Die Spur der Bilder – Fotografen im Böhmerwald


Pressemitteilung vom:
26. Februar 2013

Pressebilder:
Zur Bilderübersicht

Ansprechpartner
  • Maria Falkinger
    Marketing / Presse (Leitung)
    +43.732.784178.52540
    Enable JavaScript to view protected content.

Die Spur der Bilder
Fotografen im Böhmerwald

Eröffnung: 28.02.2013, 18.00 Uhr

Der Böhmerwald – eine der schönsten Kulturlandschaften Europas – steht im Zentrum der vielschichtigen Fotoausstellung die der Böhmerwaldbund OÖ im OÖ Kulturquartier zeigt.
Die Ausstellung ist ein grenzüberschreitendes Projekt zwischen Oberösterreich und Südböhmen im Rahmen der Landesausstellung 2013. Es wird bis 7. April 2013 in Linz und anschließend im Besucherzentrum der Zisterzienserabtei Vyšší Brod / Hohenfurth in adaptierter Form gezeigt.



Kofinanziert durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung

Tausende Fotoaufnahmen aus dem Böhmerwald sind aus dem 19., vor allem aber aus dem 20. Jahrhundert erhalten. Viele der Bilder können nicht eindeutig einem bestimmten Fotografen zugeordnet werden. Der Böhmerwaldbund Oberösterreich hat diese Aufnahmen digitalisiert und in eine Datenbank eingearbeitet. Die Zuordnung der Bilder durch die Böhmerwaldexperten, die teils akribische Recherche und beinahe schon detektivische Arbeit auch bei der Eruierung der biografischen Details der Fotografen ist Teil der langjährigen und unermüdlichen Forschungsarbeit, die nun in diesem Ausstellungsprojekt gipfelt:

Aus umfangreichen privaten Sammlungen, ergänzt durch Beiträge des Böhmerwaldmuseums Wien, des Regionalmuseums Krumau/Čes. Krumlov werden neun Fotografen vorgestellt, die im Böhmerwald gearbeitet haben und dabei ihre Zeitgenossen, Natur, kirchliche und weltliche Feierlichkeiten, Bräuche aber auch Katastrophen in einzigartiger Form dokumentiert haben. Selbst sind sie und ihre Arbeitsweise dabei nahezu in Vergessenheit geraten.

Mit der Präsentation der Fotografen Josef Wolf, Karl Streer, Josef Seidel, Franz Seidel, František Peřina, Johann Mayer, Wenzel und Maximilian Micko, Karl Grüner werden nicht nur Einzelschicksale portraitiert. In ihren Lebensläufen spiegeln sich die wechselhaften politischen Ereignisse der ersten Hälfte des 20. Jhdt. wider.
Der überwiegende Teil der Fotografien entstand zwischen 1910 und 1946. Die gesamte Fotosammlung erstreckt sich jedoch über einen Zeitraum von annähernd einem Jahrhundert von 1896 – 1990 und ermöglicht somit einen Überblick von den ersten fotografischen Arbeiten aus dieser Region bis hin zur zeitgenössischen Auseinandersetzung.

Spannend und exemplarisch an dieser Präsentation ist die gelungene Verbindung von Tradition und Moderne, entsprechend der Programmatik des OÖ Kulturquartiers. Die Kompetenz des OK hinsichtlich Ausstellungsgestaltung, Marketing und Kunstvermittlung verbindet sich mit der langjährigen professionellen Forschungsarbeit des Böhmerwaldbundes zu einer außergewöhnlichen Ausstellung.

Teil der Präsentation sind zudem aktuelle Fotoarbeiten und Textbeiträge von Schulklassen aus dem oberen Mühlviertel und Südböhmen, die ihre Sicht auf den Lebensraum Böhmerwald beleuchten. Sie verbinden die Vergangenheit mit der Gegenwart.


Pressefotos

LH Dr. Josef Pühringer, Dr. Otmar Hanke, Dir. Martin Sturm
Foto: Land OÖ