OK | LABOR Vorlesung - zum Höhenrausch 2014


15. Mai 2014 - 10. Jun 2014

Veranstalter

Share

Do, 15.5.2014, 19.00 Uhr, OK Deck
Laurids Ortner 10 URBANE PROJEKTE
Von Haus-Rucker-Co zu Ortner&Ortner

Anlässlich der Installation des Haus-Rucker-Co Projektes „Giant Billard“ im neu errichteten schwebenden Ausstellungsraum am Höhenrausch 2014 stellt Laurids Ortner Projekte vor, die Aufsehen und Auseinandersetzung verursacht haben. (www.ortner.at)
Nachtrag: Sehen Sie den Vortrag von Laurids Ortner. (DorfTV)

Mi, 04.06.2014, 19.00 Uhr, OK Deck
WERKSTATTGESPRÄCH MIT Numen/For Use UND Dash7

Beide Künstlergruppen sind mit großen, spielerischen Projekten am Höhenrausch beteiligt. Das Österreichisch-Kroatische Kollektiv Numen/For Use (Sven Jonke, Christoph Katzler, Nikola
Radeljković) lässt uns den Raum körperlich und sinnlich erfahren. Im Vortrag „Extraleichte begehbare Installationen“ stellt Numen/For Use ihre raumgreifenden Arbeiten der letzen Jahre vor.

Michael O’Toole, Mitglied der amerikanischen Künstlergruppe Dash7 spricht über das Höhenrausch Projekt Waterfall-Swing – zwei Schaukeln, die durch eine elektronisch gesteuerte Wasserwand schwingen.

Die Vorlesungen sind eine Kooperation zu Kunst! Architektur? mit der Kunstuniversität Linz, Architektur & Urbanistik.
DER EINTRITT IST FREI.

Di, 10.06.2014, 18.30 Uhr, Moviemento
OK LABOR Filmgespräch

“The Forgotten Space“ von Allan Sekula & Noël Burch (2010, 112 min. OFmUT)

Anschließend Filmgespräch: Karin Harasser mit Renate Wöhrer

Allan Sekulas Arbeit Fish Story ist eines der wichtigsten Kunstwerke des 20. Jahrhunderts. Sekula hat erstmals die Auswirkungen der Globalisierung dokumentiert. Der Film nimmt die Fotoarbeit auf und aktualisiert sie.
Im Gespräch werden wir uns mit Allan Sekulas Arbeitsweise, im Speziellen in seinen Projekten zum maritimen Raum, befassen. "Fischen im Meer der Bilder" hat Renate Wöhrer seine dokumentarischen Darstellungen von Arbeit an der Grenze zwischen Land und Meer genannt. Wie wichtig ist der Übergangsraum zwischen dem Wässrigen und Festen für das Narrativ von Arbeiten und Wirtschaften in Sekulas Arbeiten? Wie spielen Motive in Kompositionsprinzipien hinüber? Welche Vorstellung von Arbeit ergibt sich dadurch?

Renate Wöhrer ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich "Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste" an der Freien Universität Berlin. Sie studierte Kunstgeschichte in Wien und Hamburg und promovierte an der FU Berlin zu zeitgenössischen dokumentarischen Kunstprojekten, die sich mit den Veränderungen in der Arbeitswelt auseinandersetzen - u.a. Allan Sekulas Fish S

Karin Harrasser, Professorin am Institut für Bildende Kunst und Kulturwissenschaften, Abteilung Kulturwissenschaft, Kunstuniversität Linz

Preis: 6,- Euro