Höhenrausch.2 - Außenstellen


Höhenrausch-Kunstwald
bei der Landesgartenschau Ansfelden

15.4. – 2.10.2011

In einem abgelegenen kleinen Waldstück auf dem Gelände der Landesgartenschau hat sich eine Außenstelle des HÖHENRAUSCHES.2 eingenistet, mit entrückenden Sounds, wackelnden Bäumen und seltsamen sommerlichen Wesen aus fernen Gefilden. Oberösterreichische Künstler Innen haben einen Kunstwald geschaffen, einen Rückzugsort für Fantasien. Mit einem Zaun, der einige Überraschungen bietet!

Lackner

CLAUDIA CZIMEK, 2011
Der europäische Teebaum – camellia sinenisi europaea

Tee ist seit Jahrhunderten fester Bestandteil verschiedener Kulturen, vom spätbarocken Teepavillon hin zum alltäglichen Teebeutel, und zugleich eine exotische Pflanze, deren natürliche Erscheinung meist unbekannter ist als das fertige Konsumgut.

Czimek

Sie sind da!?

Ein unbekanntes Flugobjekt ist neben der Landesgartenschau gelandet. Nach eingehender Betrachtung der äußeren Erscheinung des Raumschiffes kamen die hinzugezogenen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass es sich hierbei um außerirdische Pionierpflanzen handeln könnte, welche die Landesgartenschau geentert haben. Um weitere Informationen ob deren Verbreitung und Aussehen zu erhalten, sind BesucherInnen um Mithilfe gebeten. Außergewöhnliche Erscheinungen und deren Standort bitte unter Enable JavaScript to view protected content. oder/und Sie sind da auf Facebook melden.

WOLFGANG DORNINGER, 2011
Jenseits des Wassers (Beyond the water)

„Sie alle tauschen die gewohnte Tracht, Und die erstaunte Welt erkennt nicht mehr An ihrer Frucht und Art, wer jeder ist.“ (Titania, Königin der Elfen, in Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“) Soundinstallation mit 2 Hörnern, 12 Lautsprechern, 1 Subwoofer und 1 Mehrkanalabspielgerät.
Ein Jungbaum schwebt Kopf über zwischen den Bäumen. Er tut nichts als verkehrt inmitten der anderen „normalen“ Bäumen zu hängen.

KATHARINA LACKNER, 2011
Aber das Übrige war so verschieden wie nur möglich…

(Alice hinter den Spiegeln, Lewis Carroll )

Die schreckliche Wendung der Dinge 3

Ein Jungbaum wird in den Wald gepflanzt. Nähert sich eine Person, beginnt der Baum sich rhythmisch zu bewegen.

LacknerLackner

Maier TrattmayrEiszeit im Parkbad
10.7. – 11.9.2011

An einem Ort der sommerlichen Hitze und des Badevergnügens finden die BesucherInnen ein alltägliches Objekt, trotz sommerlicher Schwüle, vereist.
Svitlana Trattmayr und Pepi Maier

DIE KUNSTSAMMLUNG DES LANDES OBERÖSTERREICH

Auf Einladung der KUNSTSAMMLUNG präsentieren sich die Ursulinenhof-Galerien zum Thema "Luft". Die künstlerischen Positionen werden im Sinne einer Wechselausstellung in der Studiogalerie gezeigt.

ab 12. Mai Eckart Sonnleitner (Berufsvereinigung Bildender Künstler)
ab 9. Juni NEXTCOMIC Corner präsentiert Patrick Borchers „1m³ heiße Luft“, Fotografische Gesellschaft OÖ und Club Galerie der Dr. Ernst Koref-Stiftung
ab 5. August Judith Huemer (Oberösterreichischer Kunstverein)
ab 26. August Rosa M. Hessling (eingeladen von der KUNSTSAMMLUNG des Landes)

Auch die U-Hof Galerien zeigen Ausstellungen zum Thema Luft und Wasser.

Galerie OÖ Kunstverein: „Up in the Air“
Fotografische Gesellschaft: „Ausamten“
Club Galerie: „Höhenrausch-Luftsprünge-Wasserspiele mal 7“

DIE KUNSTSAMMLUNG des Landes Oberösterreich
NEXTCOMIC Corner präsentiert Patrick Borchers „1m³ heiße Luft“

LUFTSPRÜNGE IM POWER TOWER ENERGIE AG
5.7. – 2.9.2011

Eröffnung: 5.7. 19.00 Uhr, Power Tower Energie AG

Luft und Wasser bilden die thematische Klammer für viele der künstlerischen Arbeiten des HÖHENRAUSCH.2. Luft und Wasser sind aber auch die Elemente, mit denen sich die Energie AG beschäftigt: Wasserkraft und Windräder stellen die wesentlichen Alternativen in der Energiegewinnung dar.

Die Energie AG Oberösterreich gehört zu den führenden österreichischen Infrastrukturkonzernen und engagiert sich in den Segmenten Energie (Strom, Gas, Wärme), Entsorgung und Wasser.
Unter dem Motto „Luftsprünge“ wird im Power Tower „Luft“ geholt: Vom künstlerisch bespielten Foyer geht es in luftige Höhen.

SchlegelEva Schlegel
o.T. (Balloon Cloud), 2011

Installation
Ca. 400 Latex-Luftballons,
Durchmesser 80 – 200 cm
Auftragsarbeit OK Offenes Kulturhaus – Luftsprünge im Power Tower Energie AG

Für die Eingangshalle hat Eva Schlegel eine gewaltige und zugleich zauberhaft leichte Installation entwickelt, indem sie rund 400 Wetterballons vom Foyer in den ersten Stock schweben lässt.

ReitererWerner Reiterer
Anfänge der Raumfahrt (Hardcore Version), 2004

Kunststoff, Kleidung, Gasflasche, Schlauch, Größe variabel
Courtesy: Sammlung Denise & Günther Leising, Graz
© VBK, Wien

Werner Reiterer zeigt mit Anfänge der Raumfahrt (Hardcore-Version) eine seiner subversiven, humorvollen Arbeiten. An einer Gasflasche hängend, schwebt die 1:1 Nachbildung des Künstlers an der Decke.

ServaasServaas
„Pftt …“, 1981

Video-Installation
Sockel mit Feder, Monitor, 220 x 47 x 46 cm
Courtesy: Landesgalerie Linz/ Oberösterreichische Landesmuseen

Die von Servaas gestaltete Videoinstallation macht sich immer wieder mit einem „Pftt …“ bemerkbar, wobei das Video mit dem Close-Up eines Mundes scheinbar die Feder bewegt.

Franz Prieler
Wind & Wasser, 2011

Wasserwanne 1 x 1 m, 4 Standventilatoren
Papierschiffe nach Anleitung
Ausführung: Lehrwerkstätte Energie AG Gmunden

Interaktiv „übers Wasser segeln“ kann man beim von Franz Prieler entworfenen und von der Lehrwerkstätte der Energie AG gebauten "Wind-Wasser-Spiel".

Franz Prieler
Wasserkraftwerks-Cocktail, 2011

26 Cocktailgläser mit Wasser aus den Flüssen/Bächen der Laufkraftwerke der Energie AG Oberösterreich,
entnommen unmittelbar nach den Kraftwerken.
26 „Cocktail-Steine“ aus den jeweiligen Flussbetten, gebohrt, Cocktailsticks
Ausführung: Lehrwerkstätte Energie AG Gmunden.